Impeachment-Anhörungen live: Hat US-Präsident Trump sein Amt und seine Macht missbraucht?

  • 🎬 Video
  • ℹ️ Description
Invalid campaign token '7mSKfTYh8S4wP2GW'
Impeachment-Anhörungen live: Hat US-Präsident Trump sein Amt und seine Macht missbraucht? 4.5
Im Rahmen der Impeachment-Anhörungen werden heute zwei Zeugen des Telefonats Trumps mit Selenskyj aussagen. Oberstleutnant Alexander S. Vindman hörte in seiner Funktion als Experte des Weißen Hauses für die Ukraine und Mitglied im Nationalen Sicherheitsrat mit. Vindman war nach dem Telefonat so besorgt, dass er sich an einen Anwalt des Sicherheitsrates wandte. Zudem meint er, dass die offizielle Zusammenfassung des Gesprächs wichtige Teile auslasse.

Auch Jennifer Williams verfolgte das Telefonat selbst und fand Trumps Verhalten unangemessen. Williams ist Mitarbeiterin von Vizepräsident Mike Pence. Ihre Aussage könnte beleuchten, was er von der Angelegenheit wusste.

Am Nachmittag werden dann Zeugen befragt, von den sich die Republikaner Entlastendes erhoffen. Gehört wird unter anderem Kurt Volker, der frühere Sondergesandte für die Ukraine. Trump liebäugelte gestern damit, in dem Verfahren schriftlich auszusagen. Er werde diese Idee ernsthaft in Betracht ziehen, twitterte er, damit der Kongress sich bald wieder auf anderes konzentrieren könne.


Download — Impeachment-Anhörungen live: Hat US-Präsident Trump sein Amt und seine Macht missbraucht?

Download video
💬 Comments on the video
Author

Der Deep State ist schon ein trauriger Haufen.

Author — Kallypso

Author

deep state kassiert hier GEZ Gebühren für Propaganda

Author — Hans Meier

Author

rosie o donnell redet wie ein lkw-fahrer!

Author — effectLyriics1

Author

Statt des Blödsinns von Adam Schiff und seinen Zeugen:

"Die erste Phase der großen politischen Show, der Amtsenthebung von
Präsident Trump, ist in den Vereinigten Staaten zu Ende gegangen. Die
Demokraten werfen dem Staatschef Amtsmissbrauch vor und versuchen zu
beweisen, dass Trump vom ukrainischen Präsidenten Selensky eine
Untersuchung gegen den ehemaligen US-Vizepräsidenten Joseph Biden und
seinen Sohn Hunter im Gegenzug für militärische Hilfe gefordert hat.

Der
Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hat 12 Zeugen angehört.
Der Bericht wird dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses übergeben,
wo entschieden wird, ob genügend Informationen gesammelt wurden, um
eine formelle Anschuldigung gegen Trump zu erheben. Er hat die
Demokraten bereits als „lächerlich“ bezeichnet und erklärt, dass er
bereit sei, das Amtsenthebungsverfahren fortzusetzen.

Aber die
wichtigste Frage, nämlich was der Sohn des US-Präsidentschaftskandidaten
Joe Biden eigentlich in der Ukraine gemacht hat, ist irgendwie in den
Hintergrund geraten. Zu leidenschaftlich sind alle mit der Zerstörung
des amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten beschäftigt.

Die
Amtsenthebungsanhörungen durch Abgeordnete der demokratischen Partei
ist zu einer Show geworden. Fast 14 Millionen Zuschauer sahen die
Übertragungen. Danach rief ein in Washington ansässiger
Fernsehzuschauer, Donald Trump, im Programm Fox-Friends an.

„Vergesst
nicht, die Ukraine hat mich gehasst, sie waren im Wahlkampf gegen mich,
sie wollten, dass Hillary Clinton gewinnt. Und als ich gewonnen habe,
fingen sie plötzlich an, mich so gut zu behandeln“, sagte Trump.

Trump sprach fast 40 Minuten lang mit dem Studio. Er berichtete auch über die laufenden Ermittlungen gegen FBI-Agenten, die seine Mitarbeiter im Wahlkampf überwacht haben und über die Korruption in der Ukraine.

„Dort
herrscht Korruption von unglaublichem Ausmaß. Warum sollten wir
Hunderte Millionen Dollar an Länder mit diesem Ausmaß an Korruption
geben?“, empörte sich Trump.

Trumps Gegner haben es der
ehemaligen Chefin der Abteilung für Europa und Russland im Nationalen
Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten, Fiona Hill, anvertraut, sich
dazu zu äußern. Das sei kein Problem, weil die Ukraine ein Verbündeter
sei, sagte Hill. Und alle, die anders denken, sind russische Agenten.

„Einige
scheinen zu glauben, dass Russland und seine Geheimdienste sich nicht
in die Angelegenheiten unseres Landes eingemischt haben, sondern dass
die Ukraine das irgendwie getan hat. Dieser Mythos wird von den
russischen Geheimdiensten selbst gefördert. Die Wahrheit ist, dass es
Russland war, das unsere demokratischen Institutionen 2016 systematisch
angegriffen hat“, sagte Hill.

Geschlagene drei Jahre lang wurden sowohl normale Wähler, als auch
Kongressabgeordnete mit dieser Finte beschäftigt. Doch nun sind Trumps
Republikaner-Kollegen zum Gegenangriff übergegangen. Die Leiter der
Ausschüsse für Finanz- und innere Sicherheit und Regierungsfragen
schickten einen Brief an das US-Finanzministerium. Sie verlangen
Informationen über Geldwäsche und Betrug bei geschäftlichen
Transaktionen zwischen dem ukrainischen Unternehmen Burisma und Joe
Bidens Sohn Hunter. Also genau zu den Fragen, von denen das
Amtsenthebungsverfahren ablenken soll.

„Als Joe Biden
Vizepräsident war, arbeitete sein Sohn Hunter für Burisma und erhielt
mindestens 50.000 Dollar pro Monat, obwohl ukrainische und britische
Behörden bereits gegen das Unternehmen und die Aktivitäten seines
Eigentümers ermittelt haben“, heißt es in dem Schreiben.

Das
Finanzministerium hat bis zum 5. Dezember Zeit, dem Senat zu antworten.
Vertreter des Ministeriums sind nicht bereit, sich zum Fall Burisma zu
äußern, aber dafür geschieht das in Kiew.

„Biden und seine
Partner haben 16, 5 Millionen Dollar für ihre Dienste im Rahmen ihrer
Arbeit für Burisma erhalten. Der Sohn von Vizepräsident Joe Biden wurde
für seine Dienste mit Geld bezahlt, das vorher gewaschen Geld worden
ist. Biden erhielt sein Geld nicht für erfolgreiche Arbeit und auch
nicht für Beratung. Das ist das Geld der ukrainischen Bürger, es wurde
ihnen gestohlen. Das Geld wurde mit kriminellen Mitteln erlangt“, sagte
der Abgeordnete Andrej Derkatsch.

In der Ukraine wird nicht Gas
gestohlen, sondern Geld. Dieses in der Ukraine bewährte Schema haben die
Bewohner des Dorfes Pawljutkowka zu spüren bekommen. Burisma-Türme
stehen einen halben Kilometer vom Stadtrand entfernt.

„Wir haben
dieses Fracking-Gas in Gasflaschen gekauft. Aber es gibt keins mehr, die
Lichter sind ausgegangen, es gibt auch keine Heizung mehr“, klagen die
Einheimischen.

Hunter Biden hat es vorgezogen, nicht in diese
unansehnliche Realität der neuen amerikanischen Kolonie einzutauchen.
Während der fünfjährigen Arbeit in der ukrainischen
Fracking-Gasindustrie war er nur dreimal in der Ukraine. Im April 2014
hat der Vizepräsident der Vereinigten Staaten, – Biden Senior, die
Maidan-Regierung beaufsichtigt hat, seinem Sohn den Job bei Burisma
besorgt. Biden Junior leitete die juristische Abteilung von Burisma und
bekam dafür insgesamt mindestens 150.000 Dollar monatlich. Vier Wochen
zuvor hatte sein Vater zum ersten Mal gefordert, dass Kiew seine
Energieabhängigkeit von Russland verringern sollte und er hat die
Forderung bei jeder Gelegenheit wiederholt.

Zum Beispiel 2015:
Das amerikanisch-ukrainische Investorenforum fand in Washington statt.
„Russland will die Ukraine finanziell unter Druck setzen. Es nutzt Gas
als politische Waffe. Es versucht, Korruption und Oligarchie als
Instrument der Außenpolitik zu exportieren. Das ist wie Krebs und
breitet sich in jedem Land aus“, sagte Joe Biden.

Bidens Worte
wurden vom damaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Arseni Jazenjuk,
der für sein Versprechen, einen Graben an der Grenze zu Russland zu
errichten, in Erinnerung bleiben wird, mit Ehrfurcht vernommen. Zum
Graben sind sie zwar nicht gekommen, aber aus dem ukrainischen Haushalt
große Summen „herauszuschneiden“, das haben sie geschafft.

Ein
Jahr später hat der ukrainische Generalstaatsanwalt Schokin auf die
Praktiken bei Burisma hingewiesen. Schokin hatte auch die Bidens im
Visier. Er erfuhr, dass damalige ehemalige US-Vizepräsident 900.000
Dollar von Burisma für Lobbyarbeit erhalten hat. Das Geld wurde auf das
Konto der amerikanischen Firma Rosemont Seneca Partners überwiesen, bei
der Hunter Biden erst im Oktober dieses Jahres gekündigt hat. Vor
Schokin wurde er sicher von seinem Vater abgeschirmt. Der Vizepräsident
der Vereinigten Staaten feuerte einfach den Generalstaatsanwalt der

Author — Ottmar Müller

Author

Auf was will er sich kozentrieren ? Auf seine Milliarden ?

Author — Dr. Eugen Wolfsegger - Dachs

Author

und wen schon der würd sich schon rausreden der Hampelmann von Amerika zb das habe ich nie gesagt gemacht gewusst etc

Author — Sun Flower

Author

Wenn ihr kein Englisch könnt fragt ruhig. Soviel bringe ich auch noch zusammen.

Author — Dr. Eugen Wolfsegger - Dachs

Author

Nunes .... you are worse than the Pres. GO HOME

Author — Tobias Sippl instagram.com/tobiassippl

Author

Gibts hiervon eine deutsche Übersetzung ???

Author — Social Media

Author

Erstmal ganz lieben Dank an die ARD für die Live-Übertragung.
In den Vereinigten Staaten von Amerika sowie auch in Europa im Moment ein sehr sensibles und heikles Thema.
Ich finde es sehr interessant mit einem Auge Journalist mit dem anderen Auge als normaler Zuschauer.
So viel offene Fragen eine solange Anhörung das ist schon eine Hausnummer wow.
Es hat irgendwie etwas Ähnlichkeit ein Deja Vu mit der Watergate-Affäre.
Sehr sehr spannend ich bleibe dran in Dankbarkeit an das ARD ZDF und Phoenix Team

Author — Mike Andres

Author

Tja der Deep State versucht mal Wieder alles um den Präsidenten loszuwerden
Heutzutage kann man nicht mehr so einfach Präsidenten erschließen, jetzt wird zu anderen Mitteln gegriffen.

Fake News Fake News Fake News

Das zieht nicht mehr!

Author — MultiMaroc23

Author

Gemaess der linken Trump macht automatisch alles falsch !

Author — Giorgio Cooper

Author

Herr Präsident Sie müssen abtreten, Sie sind doch n Kerl, gehen Sie mit erhobenen Haupt.

Author — Kay Jechorek

Author

Es geht um politische verbrechen von trump. Warum wird dann die ganze zeit darüber gelabert was die demokraten angeblich machen. Sry, aber das ist Verschleierungstaktik und wirft kein gutes licht auf den fall. Wozu beweise, wenn man Beleidigungen hat

Author — Victoria

Author

Trump wird nicht abgesetzt, da die Republikaner es nicht verknusen würden das Weiße Haus zu verlieren.
Die Republikaner würden auch dann nicht Trump abwählen und oder absetzen wenn erwießen ist, dass er amtsmißbrauch gemacht hat.
Keine Chance und die mitten im Land wohnen sind sowieso für Trump weil für sie zählt nur America first und alles andere ist unwichtig

Author — Martin Bach

Author

Donald Trump ist der schlechteste US Präsident aller Zeiten. Was soll man dazu noch sagen, erst die naive Britten die meinen mit dem Brexit fahren sie besser und die Amerikaner die an dem Versprechen glauben Trump make america great again.

Author — Staff Bull Terrier

Author

Gestern hat die Tagesschau nach der Anhörung getönt : belastende Aussagen gegen Trump... Das Gegenteil war der Fall. Ich kann jedem nur die live Übertragungen empfehlen - macht euch euer eigenes Bild.

Author — Susa rell

Author

Schon witzig, wie die Untersuchungen eine "Hexenjagd" der Demokraten genannt werden, aber es die Republikaner sind, die hier mit aller Gewalt ein pässliches Narrativ durchzudrücken versuchen.

Author — Joseph Schneider

Author

Demokratie ist heute, wenn die angeblichen Demokraten, den Demokratischen Wahlausgang nicht anerkennen und ertragen können! Was sind also die Demokraten??? In Deutschland erleben wir genau das gleiche der AFD gegenüber! Tja, liebe angeblichen Demokraten, kann es sein der ihr gar keine seid? Demokratie muß man schon ertragen können, auch wenn einem die Suppe nicht passt!

Author — Arthur Z

Author

Hexenjagd. Nur die Anrufprotokolle können Information liefern.

Author — Andreas D