Der Sedisvakantismus in drei Minuten

  • 🎬 Video
  • ℹ️ Description
preview_player
UC4VxuzV8cLQ-AMC-68J0P8Q

Der Sedisvakantismus ist der Standpunkt jener Katholiken, die sich weigern, Jorge Bergoglio als wahren Papst anzuerkennen.

Sedisvakantisten behaupten, daß der Stuhl Petri vakant ist, und zwar aufgrund des Abfalls vom Glauben der offiziellen Hierarchie seit der Promulgation der Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils im Jahre 1965.

Die sedisvakantistische Argumentation ist eigentlich recht einfach, und die Tatsachen, auf die sie sich stützt, sind empirisch nachprüfbar.

Wenn man die kirchliche Lehre vor und nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil miteinander vergleicht, sieht man, daß sich die Doktrin wesentlich verändert hat.

Aber es ist der Kirche unmöglich, ihre eigene Lehre im wesentlichen zu verändern, da sie den besonderen Beistand des Heiligen Geistes genießt, wodurch sie unfehlbar in Glaubens- und

Moralfragen und daher unveränderlich ist. Das heißt, die Kirche wird bis zum Ende der Zeit immer so fortbestehen, wie Christus sie gegründet hat.

Die Unfehlbarkeit und Unvergänglichkeit der Kirche sind übrigens Glaubenswahrheiten, d. h., wenn jemand diese leugnen sollte, wäre er dadurch kein Katholik mehr.

Die einzig mögliche Schlußfolgerung ist, daß die Hierarchie, die für den Bruch in der kirchlichen

Lehre durch das Zweite Vatikanum verantwortlich ist, jeglicher kirchlicher Autorität entbehrt.

Wenn wir dies auf das Papsttum anwenden, bedeutet das ganz einfach, daß der Stuhl Petri vakant, d.h., unbesetzt ist. Daher also der Begriff “Sedisvakantismus”.

Wie aber ist es möglich, daß der Stuhl Petri schon so lange unbesetzt ist?

Obwohl das Zweite Vatikanische Konzil einer neuen Religion ihren Ursprung gab, hat es trotzdem, im juristischen Sinn, keine neue Kirche gegründet.

Die Fähigkeit, den Papst zu benennen, besitzen auch heute immer noch die Kardinäle.

Obwohl die Ketzerei ein Hindernis zum Besitz von Richtergewalt bzw. kirchlicher Autorität darstellt, ist sie dennoch kein Hindernis zur Befugnis der Designation eines neuen Papstes, welche eine menschliche Fähigkeit ist.

Da die Kardinäle, die für die Wahl des Papstes verantwortlich sind, auch an den Lehren des Zweiten Vatikanums festhalten, wird die Vakanz des Heiligen Stuhls so lange andauern, wie dieser Zustand sich nicht ändert, d. h., bis zur Wahl eines Kandidaten, der fähig ist, diese Autorität zu erhalten.

Damit dies geschieht, muß mindestens einer der Kardinäle sich wieder zum katholischen Glauben bekehren. Nun ja, das wird wohl schwierig werden.... Aber vergessen wir nicht, daß das für Menschen Unmögliche für Gott ganz einfach ist.

Warum aber läßt Gott diese Situation überhaupt zu? Hier gilt ein genereller Grundsatz: Gott läßt Böses zu, um daraus ein größeres Wohl entstehen zu lassen.

Die Heilige Schrift spricht von einer allgemeinen Apostasie, einem Abfall vom Glauben des christlichen Abendlandes, was allerdings die Bekehrung der Juden zur Folge haben wird.

Vergessen wir nicht, daß der Juden Ablehnung des Messias zum Anlaß für die Ausbreitung des wahren Glaubens unter den Heiden wurde.

Im Lichte des Glaubens betrachtet, ist es für wahre Katholiken ein unglaubliches Privileg, in dieser Zeit zu leben.

Sollte dies das erste Mal für Sie sein, daß Sie vom Sedisvakantismus hören, lesen Sie doch einfach mehr darüber, forschen Sie nach. Wie Sie sehen, steht sehr viel auf dem Spiel.

💬 Comments
Author

Danke für diesen Kanal danke hier gleichgesinnte zu treffen

Author — Peace Love

Author

Soweit die Behauptung, mit dem Konzil habe es einen weitgehenden Abfall der Kirche vom Glauben gegeben, sich - wie hier geschehen - auf die konziliare Erklärung der Religionsfreiheit stützt, ist sie nicht wirklich begründet. Die konziliare Erklärung zur Religionsfreiheit unterlässt es, zu definieren, was alles "Religion" ist, deren Anhängern Rechte aller positiven Rechtsprechung vorausgehend zugesprochen werden. Diese Erklärung ist aufgrund dieses Mangels logisch leer; man kann ihr gleichzeitig zustimmen und nicht zustimmen.

Author — Christoph Heger

Author

Der Sedisvakantismus ist der Standpunkt ALLER Katholiken. Wer einen Scheinpapst wie Fraziskus anerkennt, ist Schismatiker, gehört nicht zur Kirche und ist somit kein Katholik.

Author — Martin Möller

Author

Der beste Papst aller Zeiten....
Nach dem Tod des letzten röm. Katholischen WAHREN
Hl.Papstes Pius XII. haben wir modernistische Pseudopäpste Häretiker im Dienste der Freimaurerei auf dem Thron des Heiligen Apostel Petrus.
SEDEVACANT

Author — Sede Vacante Pius XII

Author

Bruch mit allem beim Vat. II somit mit Autorität des papstes alles weg somit Vacant
wegen Häresien richtig so.

Author — Sede Vacante Pius XII

Author

Der Sedisvakantismus ist die einzige katholische Position.

Author — Thomas Waibel